Spezielle Kondition

Unter dem Training der speziellen Kondition versteht man die für die jeweilige Sportart spezifische Anforderung. Neben den körperlichen Sonderanforderungen zählen dazu auch geistige, psychoregulative und wahrnehmungspraktische Betrachtungen (Siehe andere Beiträge).

Hier nun einige repräsentative Beispiele und Lösungsansätze:

Der rechte Fuß im Kniendanschlag

Jeder Kniendschütze hat sicherlich die schmerzhafte Erfahrung mit seinem Fuß, bzw. Fußgelenk gemacht. Das gesamte Körpergewicht lastet in dieser Stellung auf den Fußbereich und klemmt oder verengt zumindest die Blutgefäße. Eingeschlafene Füße (Beine) und Schmerzen sind die Folge. Wer seine Kniendrolle in der richtigen Menge mit dem richtigen Material füllt kann diesen Schmerzen sicherlich entgegenwirken. Trockentraining im stillen Kämmerchen (spezielle Kondition) wird nach einiger Zeit den Schmerz lindern helfen.

Der Oberkörper beim Stehendanschlag

Das ausbalancieren des Sportgeräts im Stehendanschlag erfolgt über eine einseitige Neigung und Rotation des Oberkörpers. Eine muskuläre Dysbalance über die Jahre der einseitigen Belastung kann den Stützapparat schaden und verursacht Haltungsschäden. Solange das Skellet im Wachstum begriffen ist, sollte auf ein Stabilisationstraining (Krafttraining - Beweglickeitstraining -> spezielle Kondition) auf keinen Fall verzichtet werden. Ebenso sollte die Ausrüstung (zu lange Schäfte, Jacke) so beschaffen sein, dass das Ausmaß der Belastung auf ein Minimum reduziert wird.