Gedankenkontrolle

"Über Sieg oder Niederlage entscheiden vor allem die Gedanken. Sie beeinflussen die Bewegung und Aktionen viel mehr als man gemeinhin glaubt. Schon wer auch nur einen Gedanken hat, einen schlechten Tag erwischt zu haben, wird verlieren." M. Suinn

Es gilt also negative Gedanken in positive umzuwandeln. z.B. "Ich weiß nicht, warum ich heute überhaupt am Wettkampf teilnehme, ich habe gar keine Lust." -> "Ich habe mich gut auf diesen Wettkampf vorbereitet. Ich fühle mich ausgesprochen fit und stark."

Grundvoraussetzung für diese positiven Gedanken ist natürlich, dass man sich wirklich 100% vorbereitet hat und sein Ziel für diesen Wettkampf klar definiert hat.

Notorischen Negativdenkern sollten sich mit der psychologischen Technik Desensibilisierung auseinandersetzen. Über eine permanente Gewöhnung an die "Angst" wird diese immer geringer. Eine weitere Methode ist der Gedankenstopp. Bei dieser Methode werden aufkommende negative Gedanken mit einem gedachten Stopp zum Halten gebracht.